Eingabehilfen öffnen

Skip to main content

Fördermittel für Ihre Digitalisierung

Förderprogramm Hamburg Digital

Die Möglichkeiten für mehr Digitalisierung in Unternehmen sind groß. Doch die Vorhaben sind meist teuer. Gut, dass nicht nur der Bund, sondern auch die Länder Digitalisierungsprojekte bezuschussen. 

Mit dem Programm „Hamburg Digital“ unterstützt die Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB) im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg die digitale Transformation der Hamburger Wirtschaft.

Das Förderprogramm ist befristet bis zum 31.05.2024. Um Fördermittel zu erhalten, müssen Anträge vollständig bis zum 31.03.2024 bei der IFB Hamburg gestellt sein. Eine Verlängerung des Förderprogramms bis Ende 2024 wird angestrebt.

Fördermittel

Sie können zwei Module unabhängig voneinander beantragen:

Modul I „Digital Check“

Mit dem Modul I „Digital Check“ erhalten Sie eine finanzielle Förderung für eine Beratung zu einem Projekt oder zur IT-Sicherheit. Die Beratung endet mit einem konkreten Konzept zur Umsetzung einer Maßnahme. Der Zuschuss liegt bei 50 Prozent der Beratungskosten, maximal bei 5.000 Euro netto.

Modul II „Digital Invest“

Mit dem Modul II „Digital Invest“ werden Ihre IT-Investitionen gefördert. Dazu gehören zum Beispiel Maßnahmen, die im „Digital Check“ identifiziert wurden. Die Förderung im Modul II umfasst sowohl Ausgaben für Hard- und Software als auch Ausgaben für externe Dienstleister, die für die Umsetzung der Maßnahmen notwendig sind. 30 Prozent der Ausgaben, maximal 17.000 Euro netto, werden bezuschusst.

Die förderfähigen Ausgaben müssen mindestens 3.000 Euro netto pro Modul betragen. Nicht möglich ist eine Anhäufung der Fördermittel mit anderen nicht zurückzahlbaren Geldern aus EU-, Bundes oder Landesprogrammen. Die gewährten Zuschüsse müssen nicht zurückgezahlt werden.


Was sollten Sie beim Beantragen von Fördermittel beachten?

Das Förderprogramm richtet sich nur an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und freiberuflich Tätige (z.B. Praxen, Ingenieure) mit Sitz oder einer Betriebsstätte in Hamburg. Sie unterschreiten zusammen mit Ihren „Partnerunternehmen“ und „verbundenen Unternehmen“ nicht die Grenze von 250 Mitarbeitenden (Vollzeitäquivalenten).

Sie können gerne weitere Anträge für neue Vorhaben stellen, um die maximale Fördersumme je Modul voll auszuschöpfen. Alle (Folge-) Anträge werden wir einzelne Anträge behandelt und müssen die entsprechenden Anforderungen erfüllen.

Was wird nicht gefördert? Der Kauf von gebräuchlicher Büroausstattung, Hardware, Software und Dienstleistungen ohne Bezug zum Projektziel und Unternehmenszweck. Es geht eben um wesentliche Fortschritte bei Ihrer Digitalisierung und Ihren betrieblichen Abläufen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme zur Förderwürdigkeit auf den Seiten 5-6.

Das Unternehmen, das die Maßnahme durchführt, darf die Förderwürdigkeit nicht bestätigen, auch wenn es sich um ein „go-digital“ zertifiziertes Beratungsunternehmen handelt.

Sie dürfen die Maßnahmen erst nach Zugang einer schriftlichen Bewilligung der IFB starten bzw. beteiligte Unternehmen beauftragen. 

Der Antrag auf Fördermittel ist nur in digitaler Form einzureichen.

Beispiele für Maßnahmen, für die Sie Fördermittel erhalten:
  • Beratungen zur Digitalisierung durch eine:n der „go-digital“ zertifizierten BeraterInnen
  • Prozess-Digitalisierung mit Hilfe neuer Software (z.B. CRM/CMS/DMS/CAD/CAM)
  • Kauf eines Warenwirtschaftssystems (ERP) und zusätzlicher Module
  • Einführung einer digitalen Plattform mit Kunden-Interaktionen (B2B, B2C)
  • Anschaffung neuer digitaler Röntgengeräte und (Intraoral-)Scanner
  • Nutzung von zielgerichteten KI-Anwendungen und Blockchain-Lösungen;
  • Kauf eines Servers oder einer Cloud-Lösung
  • Retrofiting-Maßnahmen bzw. Nachrüstung von Maschinen
  • Einführung bzw. Erweiterung von Cyber-Security-Maßnahmen
  • Schulungen von Mitarbeitenden im Zuge dieser Maßnahmen
Das Verfahren ist ganz einfach:
  • Bitte füllen Sie das Dokument „Stellungnahme zur Förderfähigkeit“ aus (Seite 1-3).
  • Das ausgefüllte Dokument schicken Sie bitte via E-Mail an uns oder an eine:n der „go-digital“ zertifizierten Berater:innen.
  • Nach Prüfung der Förderfähigkeit erhalten Sie von uns eine Rückmeldung per E-Mail. Dann reichen Sie den Antrag mit den anderen erforderlichen Unterlagen bei der IFB über das eAntragsportal ein.

Weitere Details zum Programm und zu den Antragsvoraussetzungen für Fördermittel finden Sie auf der Webseite der IFB Hamburg und in diesem Flyer.


Annika Zschage

Stellungnahmen zur Förderwürdigkeit

+49 40 36 138 3802

Kostenlose Infoveranstaltungen

Sie haben Fragen zu Fördermitteln? In kostenlosen Webinaren stellt die Investitions- und Förderbank Hamburg (IFB HH) das Förderprogramm gemeinsam mit dem Mittelstand-Digitalzentrum Hamburg vor. Wir informieren Sie ausführlich über die Voraussetzungen einer Förderung.